Ebnen Sie den Weg zur Insel der Freiheit

Zu lange Gefangenschaft

Moncos kann nie wieder ausgewildert werden. Er lebte zu lange in Gefangenschaft, angekettet an einen Baumstamm.

Nie konnte er trainieren zu klettern oder sich Schlafnester zu bauen. Als wir ihn schließlich ins Schutzzentrum brachten, versuchten wir alles, um Moncos fit für die Wildnis zu machen. Doch er ist zu alt und zu traumatisiert. Nun lebt er in einem Gehege und darf von Zeit zu Zeit nach draußen.

Ein würdiges Leben im Grünen

Wir wissen: Das ist kein würdiges Leben für einen ausgewachsenen Orang-Utan. Deswegen möchten wir Moncos und fünf weiteren zu traumatisierten Orang-Utans eine Insel mit Kletterhilfen und Fütterungsplattformen bauen. Eine kleine Insel der Freiheit für Orang-Utans, die aufgrund ihrer langen Leidensgeschichte nicht mehr ausgewildert werden können.

Bitte helfen Sie Moncos

Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Bitte spenden Sie, damit Moncos im Grünen leben kann. Gerade die am schwersten traumatisierten Orang-Utans haben doch nichts mehr verdient, als in den Baumwipfeln Borneos einzuschlafen und aufzuwachen.

Helfen Sie noch heute – Ihre Spende ebnet den Weg zur Insel der Freiheit.