Die Kraft des Pantung-Baumes

Datum

Mittwoch, 23. März 2016 - 18:00

In diesem Bericht erzählt Eko Prasetyo von einer intensiven und großen Rettungsaktion in Kapuas (Zentralkalimantan). Gemeinsam rettete das Team 39 Orang-Utans und brachte diese in ein sicheres Gebiet im Wald. Im Rahmen der Rettungsaktion sind die Tierärzte auf einen interessanten Fund gestoßen – die Orang-Utans nutzen wahrscheinlich den Saft des Pantung-Baumes, um ihre Wunden zu heilen.

Vor uns lag eine Fläche mit abgebrannten Bäumen und glimmender Asche. Im noch vorhandenen Wald suchten wir nach überlebenden Orang-Utans. Mehrere Tiere mit Brandverletzungen konnten wir zum Glück noch retten. Vor allem waren das die Tierärzte mit ihrer Fachkenntnis und dem dringend benötigtem medizinischem Equipment. Trotz allem hatten die Veterinäre es nicht einfach, da sie wilden und verwundeten Orang-Utans helfen mussten. In solchen Situationen sind die Tiere natürlich sehr ängstlich und angespannt.

Während unserer Rettungsaktion versorgten die Tierärzte die Brandwunde eines männlichen Orang-Utans und bemerkten den angetrockneten Saft des Pantung-Baumes auf seiner Wunde. Sehr wahrscheinlich nutzen wilde Orang-Utans diesen Saft bewusst zur Wundheilung. Wir hoffen, dass die Wissenschaft die Wirkungen dieses Saftes genauer unter die Lupe nehmen wird.

Pantung (Dyera constulata) ist ein tropischer Baum, der zur Latexgewinnung angezapft wird. Die Einheimischen nutzen Pantung als Klebstoff beim Bauen ihrer Boote oder für Kunsthandwerke.
Der Pantung-Baum kann einen Durchmesser von zwei Metern und eine Höhe von 40 Metern erreichen. Sein Holz wird auch für die Herstellung von Möbeln benutzt.

Es scheint als sei Pantung ein sehr vielfältiger und für Orang-Utans sehr nützlicher Baum. Sie nutzen nicht nur den Saft, um ihre Wunden zu behandeln, sondern essen auch die Borke und seine jungen Blätter. Außerdem bauen sie in seinen Kronen gerne ihre Schlafnester.

Der Wald mit seiner schier grenzenlosen biologischen Vielfalt stellt eine der größten Quellen für natürliche Medizin dar. Wälder absorbieren Regenwasser, schützen die Bevölkerung vor Überflutungen und nützen dem Menschen noch auf vielerlei andere Weise. Seine großflächige Rodung oder Zerstörung durch Brände vernichtet nicht nur ein nach wie vor nur wenig erforschtes Ökosystem, sondern verursacht auch Schäden in der Atmosphäre, die nicht mehr rückgängig zu machen sind.

Originaltext: Eko Prasetyo, BOS Foundation; deutsche Bearbeitung: BOS Deutschland

 

2016 feiert BOS Deutschland sein 15jähriges Jubiläum. Das sind 15 Jahre erfolgreicher Einsatz für den Erhalt der Orang-Utans und ihrer Habitate! Werden Sie jetzt Pate eines der rotbraunen Menschenaffen und helfen Sie mit, die Orang-Utans vorm Aussterben zu bewahren.

Galerie