Diplomatisches Tauziehen im Schmuggelfall Taymur

Datum

Montag, 30. Januar 2017 - 12:00

Ende 2016 erreichte uns die Nachricht von dem kleinen Orang-Utan Taymur: Er sitzt in einem kahlen Zoogehege in Kuwait City fest, weit weg von seiner indonesischen Heimat.

Taymur war von illegalen Tierhändlern nach Kuwait geschmuggelt und dort an einen drogenabhängigen Besitzer verkauft worden, der ihm fortan ebenfalls Rauschgift verabreichte. Schließlich wurde der kleine Orang-Utan entdeckt und von der Polizei beschlagnahmt. 

Für uns war gleich klar: Hier müssen wir helfen und Taymur zurück nach Indonesien bringen. Dank der großartigen Unterstützung unserer Spender haben wir bereits einen großen Teil der Summe für einen offiziellen Transport nach Borneo gesammelt.

Seitdem arbeiten wir hartnäckig an Taymurs Freilassung. Seine Angelegenheit ist mittlerweile zu einer zwischenstaatlichen Angelegenheit geworden, denn leider unterscheiden sich Tierschutz- und Tierhandelbestimmungen in den einzelnen Ländern gravierend. Von der diplomatischen Brisanz eines aufgedeckten Tier-Schmuggels mal ganz abgesehen.

Für BOS hat es nun höchste Priorität, dranzubleiben und dafür zu sorgen, dass sowohl die indonesische als auch die kuwaitische Regierung Taymurs Rettung ermöglichen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich unser Einsatz auszahlen wird und wir den kleinen Orang-Utan bald nach Hause holen können. Selbstverständlich halten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden.