Ein Bett in den Baumwipfeln – Alba genießt die Freiheit des Waldes

Datum

Donnerstag, 9. Mai 2019 - 12:00

Seit fünf Monaten lebt Albino-Orang-Utan Alba nun in der Freiheit des Nationalparks BBBR. In ihrer wilden Heimat hat sich die weltberühmte Orang-Utan-Dame bestens eingelebt.  Das zeigt auch diese spektakuläre Aufnahme, die zeigt, wie Alba sich in ihrem Schlafnest ausruht.


Alba fühlt sich Zuhause im Regenwald

Den Beobachtungen unseres Post-Release-Monitoring-Teams und Tierarztes zufolge, gewöhnt sich Alba immer mehr an ein unabhängiges Leben. Seit ihrer Auswilderung am 19. Dezember 2018 haben wir Alba bei ihrer Futtersuche und dem Nestbau beobachten können. Die junge Orang-Utan-Dame ist sehr aktiv unterwegs. Sie klettert in den Baumkronen herum und kommt nur selten für Pflanzentriebe auf den Waldboden. All dies sind wilde Verhaltensweisen, welche Alba immer weiterentwickelt.

Fünf Monate harte Arbeit

Unser tägliches Monitoring von Alba findet von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang statt. Das ist ein Prozess, den wir ‚Nest-to-Nest-Observation‘ nennen. Dieser Prozess soll insgesamt sechs Monate dauern. Das bedeutet, dass wir nach einem weiteren Monat ausführliche Daten haben werden und analysieren können, wie gut sich Alba den neuen, wilden Umständen angepasst hat.  Auch danach wird sie natürlich weiterhin, aber in etwas größeren Abständen beobachtet. Alba lebt nun in einem 128.000 Hektar großen Waldgebiet, so dass unser Monitoring-Team beim Verfolgen von Alba ganz schön ins Schwitzen gerät. Doch die Kollegen sind zuversichtlich, dass sie Alba auch weiterhin auf Schritt und Tritt begleiten können. Natürlich ist das langfristige, nachhaltige und engagierte Management des Nationalparks der Schlüssel zum Wohl von Alba und den vielen anderen Orang-Utans, die dort freigelassen wurden."

 

Werden auch Sie zum BOS-Unterstützer. Mit Ihrer Spende helfen Sie den Orang-Utans, dem Regenwald und damit auch unserem Klima. Jeder Beitrag hilft.

Galerie