Förderung lokaler Gemeinden: Wir schaffen Einkommensmöglichkeiten für Frauen

Datum

Dienstag, 20. Juli 2021 - 17:15

In unseren Projekten auf Borneo arbeiten wir sehr eng mit den lokalen Gemeinden vor Ort zusammen. Studien und Projekte des Borneo Orangutan Survival (BOS)-Netzwerkes in Kalimantan haben gezeigt, dass es sich positiv auf den Schutz der Orang-Utans und ihres Lebensraums auswirkt, wenn es auch den Gemeinden besser geht. Unterstützt werden wir bei dieser Arbeit vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die Beratungsstelle Bengo, die privaten Trägern rund um die entwicklungspolitische Projektarbeit mit Rat und Tat zur Seite steht.

Förderung von Frauen im Fokus

Unser Projekt zielt darauf ab, Einkommen für die lokalen Gemeinden zu generieren. Dafür haben wir verschiedene nachhaltige Aktivitäten ins Leben gerufen. Eine davon ist die  Implementierung sogenannter “revolvierenden Fonds”, bei denen die ausgeschütteten Gelder über die dadurch finanzierten Projekte wieder in den Fond zurückfließen. Konkret geht es darum, die Frauen der Gemeinde Magkatip in der Produktion von Handwerksprodukten aus Rattan auszubilden.

Eine wichtige Herausforderung im Projektgebiet betrifft die Förderung von Frauen: Wenn überhaupt, verdienen sie deutlich weniger als Männer und sind meist von Entscheidungsprozessen in Haushalten und Gemeinden ausgeschlossen. Auch haben Frauen tendenziell weniger Zugang zu Bildung, da arme Familien oft nicht allen Kindern eine Ausbildung ermöglichen können. Dann müssen die Mädchen meistens hintenanstehen.  

Investition in Gesundheit, Ernährung und Bildung

Genau hier setzt das Projekt an: Um Frauen in ihrer Rolle zu stärken, wurde jetzt eine Gender-Komponente aufgenommen und  revolvierende Fonds speziell für Frauen angeboten. Derzeit sind es 18 Frauen, die sich beteiligen. Gleichzeitig wurde die Gruppe in den Themen Buchhaltung und Verwaltung von revolvierenden Fonds geschult.  BOS macht die Erfahrung, dass Projekte dieser Art am besten funktionieren, wenn sowohl Frauen als auch Männer beteiligt sind. Ein interessanter Aspekt: Die Rückzahlungsquote ist bei Frauen höher als bei Männern. Außerdem investieren Frauen die zusätzlichen Einkommen in bessere Gesundheitsvorsorge und Ernährung sowie in die Schulbildung ihrer Kinder

Anschubfinanzierung über die Gemeinschaft

Und so funktionieren die revolvierenden Fonds: Jede Frau, die mitmacht,  zahlt einen einmaligen Grundbeitrag. Zusätzlich fließen monatliche Beiträge, die sich nach dem jeweiligen Einkommen richten, sowie freiwillige Beiträge in einen gemeinsamen Topf. Aus diesem Topf werden die Fonds vergeben. Das Projekt leistet lediglich die Anschubfinanzierung. Der Zuschuss ist derzeit auf maximal 90 Euro begrenzt. So hat es die Gruppe aufgrund des begrenzten Gründungskapitals selbst beschlossen.
Die Verwaltung und die Vergabe der Gelder organisiert die Gruppe selbst. BOS-Mawas unterstützt sie dabei. Der Rückzahlungszeitraum beträgt zehn Monate bei einem Zinssatz von drei Prozent (einschließlich Risikorücklage). Bislang haben die Teilnehmerinnen der revolvierenden Fonds ihre Kredite jeden Monat pünktlich zurückgezahlt.

Neue Fähigkeiten ermöglichen neue Einnahmequellen


Gemeinsam werden die Schnittmuster erarbeitet

Gemeinsam werden die Schnittmuster erarbeitet

Im Rahmen des Projekts wurden die Frauen auch in der Herstellung, Verbesserung und Vermarktung von Rattanhandwerk geschult. Rattan ist eine einheimische Palme, die in der Gegend reichlich vorkommt und schon seit vielen Jahren für die Herstellung von Körben, Taschen und anderem Flechtwerk verwendet wird. Das Projekt sorgt dafür, dass traditionelles Handwerk erhalten bleibt und gleichzeitig die beteiligten Frauen neue Fähigkeiten erlernen. Dafür finden regelmäßig Schulungen statt. Außerdem werden die Grundmaterialien für die Herstellung von Rattanprodukten zur Verfügung gestellt.

Ein erster Erfolg ist schon zu verbuchen: Bis Ende 2020 sind bereits 100 Rattantaschen verkauft worden. In diesem Jahr steht auch die Suche nach neuen Märkten für Rattanprodukte im Fokus der Projektarbeit.


Es entstehen chice Taschen, die auf Märkten verkauft werden

Es entstehen chice Taschen, die auf Märkten verkauft werden

Orang-Utan- und Waldschutz funktionieren nur zusammen mit den Menschen vor Ort. Unterstützen Sie unsere Arbeit und ermöglichen es den Familien, ein sicheres und umweltverträgliches Einkommen zu generieren. Ihre Spende für die Orang-Utans.

Galerie