Langsam aber sicher - Jeffrey kommt voran

Datum

Montag, 26. April 2021 - 17:15

Er ist ein kleines medizinisches Wunder, der 23 Jahre alte Orang-Utan-Mann Jeffrey. Wobei klein bei Jeffrey vermutlich das Letzte ist, was einem einfällt, wenn man ihm begegnet... Im Oktober 2019 hatte er eine komplizierte Hüft-OP, von der er sich überraschend schnell erholte. Seit gut einem Jahr lebt er jetzt wieder auf einer unserer Vorauswilderungsinsel. Und macht sich dort so gut, dass wir noch immer hoffen dürfen, ihn eines Tages in den Regenwald auswildern zu können.

Hüftdysplasie – so lautete die schockierende Diagnose für Orang-Utan Jeffrey im Herbst 2019. Aufgrund dieser schmerzhaften Fehlstellung im Hüftgelenk mussten wir das stattliche Männchen direkt von der Vorauswilderungsinsel holen und in die Tierklinik unseres Schutzzentrums Samboja Lestari einweisen. Denn unbehandelt hätte diese Erkrankung über ein anfängliches Hinken und Gangstörungen bis zu einer Arthrose führen können. Eine Auswilderung wäre somit ausgeschlossen. Denn körperliche Fitness ist eine der Grundvoraussetzungen für ein unabhängiges Leben in Freiheit.

Um Jeffrey dieser Chance nicht zu berauben, setzten wir alle Hebel in Bewegung. Unser Tierärzteteam holte sich darum im Oktober 2019 sogar die Unterstützung eines „Menschen-Orthopäden“, der in einer aufwändigen Operation mit Hilfe eines Glasfasergusses Jeffreys Beckenknochen neu positionierte. Und Jeffrey nutzte seine Chance. Wenige Wochen nach der OP war er wieder auf den Beinen. In der anschließenden Reha erwies er sich als vorbildlicher Patient. Und so beschlossen wir, dass das dominante Männchen eine zweite Gelegenheit erhalten sollte, uns auf der Vorauswilderungsinsel #0 von seinen Überlebenstechniken zu überzeugen.


Jeffrey darf auf die Freiheit hoffen

Jeffrey darf auf die Freiheit hoffen

Im März 2020 war es so weit. Das große Männchen wurde sediert, gründlich untersucht und mit Hilfe einiger unserer stärksten Mitarbeiter von seinem Behandlungsgehege in der Klinik per Auto und Boot auf die Insel #0 verlegt. Und Jeffrey hat uns nicht enttäuscht. Kaum auf der Insel angekommen, baute er direkt ein Nest und begab sich dann auf Erkundungstour über die Insel.

Für ein dominantes Männchen ist Jeffrey ein eher ruhiger, gemütlicher Typ – mit festen Gewohnheiten. Zweimal täglich wartet er geduldig darauf, dass unserer Mitarbeiter zur Insel kommen, um Obst und Gemüse an der Fütterungsplattform abzulegen. Schon von Weitem hat er das Boot fest im Blick und beobachtet genau, welche Leckereien diesmal für ihn und die anderen Inselbewohner geliefert werden.


Der imposante Jeffrey auf Beobachtungsposten

Der imposante Jeffrey auf Beobachtungsposten

Unsere Mitarbeiter sind nach dem einen Jahr, das Jeffrey nun auf der Vorauswilderungsinsel verbracht hat, durchaus hoffnungsvoll, dass er das Potenzial hat, eines Tages ausgewildert zu werden. Solange er bei guter Gesundheit bleibt und alle Anforderungen erfüllen kann, die ein Leben im Wald von Kehje Sewen an ihn richtet.

Werden auch Sie zum BOS-Unterstützer. Mit Ihrer Spende helfen Sie den Orang-Utans, dem Regenwald und damit auch unserem Klima. Jeder Beitrag hilft.

Galerie