Neue Staudämme für ein intaktes Ökosystem

Datum

Montag, 14. Dezember 2020 - 11:30

Es ist noch nicht so lange her, da haben wir Sie um Unterstützung für unsere Aufforstungsflächen in Mawas gebeten. Und Sie haben geholfen! Dank Ihrer Unterstützung werden wir bis Ende des Jahres 20 Staudämme in Betrieb genommen haben, die dazu beitragen, Lebensraum zu erhalten und neuen entstehen zu lassen.  

Zum Hintergrund: In den 1990er Jahren wurde in Mawas ein einzigartiges Biotop zerstört. Der Torfmoorregenwald dort wurde durch künstliche Kanäle entwässert und die Bäume gerodet. Mit katastrophalen Folgen. Zum einen speichern Moore Kohlendioxid, das mit dem Austrocknen in die Atmosphäre entweicht. Zum anderen wirkt der ausgetrocknete Moorboden wie ein Brandbeschleuniger – ein kleiner Funke genügt, und die Flammen breiten sich rasant aus. Diese zerstörerischen Waldbrände sind ein riesiges Problem auf Borneo. Sie vernichten Lebensraum und bedrohen Mensch und Tier. Vor über einem Jahr kämpften wir in unseren Projektgebieten – oftmals verzweifelt – gegen die schlimmsten Brände seit Jahren.

 

Staudämme helfen bei Wiedervernässung

Indem wir den ausgetrockneten Torfmoorboden wieder vernässen, schaffen wir die Basis, um dieses Biotop wieder zu neuem Leben zu erwecken. Hierfür errichten wir Staudämme, die das Wasser nicht weiter abfließen lassen. Der Wasserstand im Moorboden wird dadurch erhöht. So senken wir zum einen die Gefahr von Bränden und schaffen zum anderen die Grundlage, um hier neuen Regenwald aufzuforsten.  
Für den Bau der Staudämme verwenden wir das schnellwachsende Holz des Galambaums, der von den umliegenden Gemeinden in Mawas angebaut wird. Das Holzgerüst wird mit Sedimenten aufgeschüttet und dann bepflanzt. In wenigen Jahren hat sich so eine stabile, undurchdringliche Barriere gebildet.  


Holzmaterial beim Aufladen

Holzmaterial beim Aufladen

Auf den feuchten und gesunden Boden pflanzen wir neuen Regenwald, der umweltschädigende Treibhausgase speichert und der wirksamste Schutz gegen Feuer ist. Neuer Lebensraum wird erschaffen und bestehender bleibt erhalten. Mit jedem Damm können rund zehn Hektar Torfmoorboden wieder vernässt werden. 

So ein Vorhaben kann nur gelingen, wenn alle mithelfen. Als wir Sie um Ihre Hilfe baten, sind Sie auf überwältigende Weise unserem Aufruf gefolgt und haben gespendet. Mit tollem Erfolg: Mit Ihrer Unterstützung konnten wir in diesem Jahr bereits 15 Staudämme bauen – sie vernässen rund 150 Hektar Torfmoor und schützen es vor zukünftigen Waldbränden.    

Harte Arbeit, die sich lohnt


Holztransport

Holztransport

Und es geht weiter. Fünf Dämme sind aktuell noch in Arbeit. Da die Regenzeit auf Borneo noch nicht richtig begonnen hat, sind die Pegel auf den Wasserwegen teilweise noch zu niedrig für den Transport der Baumittel. Das Holz muss über acht bereits bestehende geblockte Kanäle transportiert werden. Doch durch die niedrigen Wasserstände müssen die Boote mit dem Material über die Dämme gezogen und manchmal sogar gehoben werden. Das ist eine unerwartete Hürde, die die Arbeit bisher noch verzögert hat. 

Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir die letzten fünf Dämme noch dieses Jahr fertigstellen und damit weitere 50 Hektar Torfmoorboden vernässen. An Leidenschaft fehlt es uns in jedem Fall nicht. Und Ihnen ganz offensichtlich auch nicht. Wir danken unseren Unterstützern, Spendern und dem Team in Mawas. Nur Ihre Hilfe und Einsatz hat dieses Projekt möglich gemacht.

 

Sie wollen weitere Dämme mit uns bauen? Hier können Sie den Bau unterstützen

Galerie