Sieben Waldschulabgänger bereit für die Universität

Datum

Dienstag, 28. November 2017 - 20:15

Was für ein Erfolg! Seit 2016 konnten wir schon 71 Menschenaffen erfolgreich im Bukit Baka Bukit Raya Nationalpark auswildern. Doch vor dem endgültigen Schritt in die Freiheit erwartet unsere Schützlinge eine echte Bewährungsprobe: das Leben auf einer sogenannten Vorauswilderungsinsel. Eine von ihnen ist Bangamat.

Bevor unsere Orang-Utans diese Insel betreten dürfen, durchlaufen sie ein Programm nach Art der Schullaufbahn eines Menschen. Gestartet wird im Kindergarten. Danach geht´s in die Waldschule, die wie bei uns aus mehreren Klassen besteht. Dort lernen die Jungspunde alles, was sie für ein Überleben in Freiheit benötigen: Was darf ich essen? Was nicht? Wie baue ich ein Nest? Wie durchquere ich die Bäume oder schütze mich vor Feinden?

Erst wenn alle Schulklassen erfolgreich durchlaufen wurden, geht´s ab auf die Vorauswilderungsinsel. Wie auf einer Universität stehen die „Studenten“ hier noch unter Beobachtung und lernen immer noch, werden aber immer selbständiger und erproben zunehmend ihre Unabhängigkeit. Die jetzige Entwicklung bestimmt dann endgültig den Zeitpunkt ihrer Auswilderung.


Umzug nach Bangamat

Unsere Schützlinge Petto, Toby, Tarwan, Uje und Mia hatten ihren großen Tag am 23. November 2017. Alle fünf hatten bis dato einen langen Lernprozess hinter sich. Jetzt endlich erfolgte der Umzug auf die Vorauswilderungsinsel Bangamat. Sobald sich die Türen der Transportkäfige öffneten, sausten alle fünf los, um auf Bäume zu klettern und ihre neue Umgebung zu erkunden, ihre neue Heimat für die nächste Zeit!


Und noch ein Duo hat sich für Bangamat qualifiziert: das Mutter-Kind-Gespann Clara und Clarita. Baby Clarita wurde für uns alle unerwartet geboren und das erste Mal im frühen Juli 2017 auf Salat Island gesichtet. Kurze Zeit später beobachtete unser Team Mama Clara, allerdings allein. Wo war das Baby? Nach längerer Suche fand man das Kleine bei Rizki, einem 14-jährigen Orang-Utan-Männchen. Er hatte gemeinsam mit einer Gruppe Affen Clarita in Obhut.

Es dauerte mehrere Tage, bis es unserem Team gelang, Baby Clarita zu retten. Als man sie schließlich Mitte Juli in Obhut nehmen konnte, hatte sie einen bösen Hautausschlag, vermutlich durch eine giftige Pflanze verursacht. Sie war stark unterernährt, da sie schon länger nicht gestillt wurde. Auf unserer Krankenstation in Nyaru Menteng wurde die Kleine schließlich intensiv gepflegt und wieder aufgepäppelt. Ihre Mutter blieb jedoch vorerst verschollen.

Anfang August tauchte Clara dann wieder auf. Sie schien sich vor den anderen Orang-Utans versteckt zu haben, ganz besonders vor Rizki. Der hatte wahrscheinlich ihre Tochter entführt. Auch Clara wurde jetzt nach Nyaru Menteng gebracht und mit ihrer Tochter wieder vereint.

Bewegendes Wiedersehen


Obwohl das Duo in dieser frühen Lebensphase des Babys mehrere Wochen lang getrennt war, schien das nichts an der Mutter-Kind-Bindung geändert zu haben. Gleich als Clarita ihrer Mama gebracht wurde, nahm diese ihre Tochter in den Arm und drückte sie ganz fest an sich. Nie wieder würde sie ihr Kleines loslassen! Um nicht eine erneute Entführung auf Salat Island zu riskieren, beschloss unser Team, die beiden nach Bangamat zu bringen.

Mit den sieben neuen leben jetzt insgesamt 34 Orang-Utans auf der Insel. Unsere Mitarbeiter werden ihre Fortschritte auch weiterhin genau beobachten und, wenn nötig, noch unterstützend tätig sein. Wir sind zuversichtlich, dass alle Tiere sich gut entwickeln und zu selbständigen, völlig unabhängigen Orang-Utans heranwachsen, damit auch sie eines Tages in Freiheit leben können!

 

Werden auch Sie zum BOS-Unterstützer. Mit Ihrer Spende helfen Sie den Orang-Utans, dem Regenwald und damit auch unserem Klima. Jeder Beitrag hilft.   

Galerie