Vier Freunde und ihre ersten Tagen in der Waldschule

Datum

Mittwoch, 19. April 2017 - 17:30

Die Orang-Utans die in den Rettungszentren der BOS Foundation landen, sind bei ihrer Ankunft meist sehr jung und verletzbar. Nach einer Zeit in Quarantäne, die ganz routinemäßig dazugehört, kommen die Kleinen zuerst einmal in den Waldkindergarten, wo sie durch das engagierte Babysitterteam der BOS Foundation betreut und gepflegt werden. Sobald die Orang-Utans dann erste Überlebensfähigkeiten erlernt haben und etwas unabhängiger sind, kommen sie in die Waldschule.

Im April begrüßte die Gruppe eins der Waldschule Nyaru Menteng seine neuesten Mitglieder: Hanin, Timpah, Yutris und Momot.


Hanin umarmt Dr. Lia

Hanin umarmt Dr. Lia

Bevor die Orang-Utan-Babys aus dem Waldkindergarten in die Waldschule „versetzt“ werden können, müssen unterschiedlichste Dinge in den Blick genommen werden  - inklusive des Rats und Inputs des medizinischen Teams sowie der Babysitter. So müssen potenzielle Kandidaten physische und soziale Fähigkeiten vorweisen, wie z.B. sicher klettern können,  mit anderen Orang-Utans interagieren und den Willen, neue Dinge erlernen zu wollen. Außerdem sollten sie ein


Hanin erklimmt eigenständig einen Baum

Hanin erklimmt eigenständig einen Baum

angemessenes Alter haben und guter Gesundheit sein. Hanin, Timpah, Yutris und Momot erfüllten all diese Kriterien und konnten so in die Waldschule, Gruppe eins, versetzt werden.

Erster Tag in der Waldschule

Am 15. März verließen Hanin, Timpah, Yutris und Momot, in Begleitung von Babysitter Estratuti, Tierarzt Agus Fachroni, Tierärztin Lia Kristina und Sanitäter Yati, die Klinik in Nyaru Menteng.
Ähnlich wie Menschenkinder an ihrem ersten Schultag, fühlten sich auch die Orang-Utan-Kinder erst einmal fehl am Platz, als sie in der Waldschule ankamen. Hanin umarmte die Ärztin Lia fest und wollte sie für mehrere Stunden nicht mehr los lassen. Irgendwann entspannte sich Hanin, löste ihren festen Griff, kletterte langsam herunter und selbstständig einen Baum hinauf.


v. l. n. r. Estratuti, Dr. Lia, Yati und Dr. Agus Fachroni

v. l. n. r. Estratuti, Dr. Lia, Yati und Dr. Agus Fachroni

Momot, Timpah und Yutris lebten sich, warum auch immer, schneller ein als Hanin. Es dauerte nicht lange, bis die drei Früchte essend zusammensaßen, auf Bäume kletterten und mit anderen Orang-Utans in der Gruppe auf Entdeckungstour gingen.

In der Waldschule werden Hanin und ihre Freunde, zusätzlich zu ihren bereits erlernten Fähigkeiten, neue erwerben. Sie werden lernen, auf Nahrungssuche zu gehen, um Borke, Waldfrüchte und Termiten zu finden. Lernen wie sie Beutegreifer identifizieren und ihnen ausweichen können, und sie werden lernen, verschiedene Pflanzen voneinander zu unterscheiden und die für sie genießbaren, zu identifizieren.

 

Hanin, Timpah, Yutris und Momot stehen gerade erst am Anfang ihrer langen Reise in Richtung Freiheit. Eines Tages werden alle die verschiedenen Level der Waldschule durchlaufen haben und mit einem hoch entwickelten Repertoire an Fähigkeiten die letzte Etappe auf einer der Vorauswilderungsinseln durchleben. Letztes Ziel ist natürlich die endgültige Auswilderung.  

 

Werden Sie jetzt Pate eines rotbraunen Menschenaffen und helfen Sie mit, die Orang-Utans vor dem Aussterben zu bewahren.

Galerie