Vorfreude auf eine außergewöhnliche Reise

Borneo und Orang-Utans - noch zwölf Tage bis zum Abflug ...

Datum

Montag, 11. April 2016 - 13:00

„Ich möchte ein Kinderbuch über Orang-Utans machen – und dann möchte ich mein Patentier Henry auf Borneo besuchen“, so Benni vor rund eineinhalb Jahren. „Und wie soll das gehen?“ - „Dann mach mal was klar, Papa“, Bennis typische Antwort, wenn er sich etwas sehnlich wünscht.

Seitdem ist viel mehr geschehen, als Benni sich hat träumen lassen. Der Trickfilm „Henry rettet den Regenwald“ hat mittlerweile viele Kinder begeistert und berührt – und sie rufen in den Raum: „Hört auf mit der Abholzung des Regenwaldes“ oder „Wir wollen Benni und Henry helfen“.

Noch am 8. April wurde das Projekt vom Team Benni, zusammen mit den Ambulanten Diensten des St. Josefshaus Hausen und der medien+bildung.com Ludwigshafen, auf dem Inklusions-Messe-Tag Rheinland-Pfalz in Mainz präsentiert. Auch hier war man sehr überrascht und angetan, weil wohl in dem Projekt gleich drei Dinge auf imposante Art und Weise verbunden werden: Tier- und Artenschutz, Klimaschutz und Inklusion.
Es scheint, dass sich Tag für Tag immer mehr Verbündete der Mission von Benni und Henry anschließen und so eine Bewegung für die Rettung des Regenwaldes und der Orang-Utans in Gang gesetzt werden kann.

So kann es kaum verwundern, dass sich jetzt auch Bennis Herzenswunsch, dem real existierenden Orang-Utan Henry zu begegnen, in Erfüllung gehen mag. Am 23. April werden Benni und seine Familie (Mama Connie, Bruder Florian und Papa Klaus) nach Indonesien aufbrechen.

In Jakarta werden die Overs von dem niederländischen Forstwissenschaftler Dr. Willie Smits in Empfang genommen. Willie Smits, Mitbegründer von BOS, ist einer der bekanntesten Botschafter für die Not der Orang-Utans auf Borneo. Er hat mittlerweile weitere Projekte aus den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft, Permakultur, Wiederaufforstung und Waldmonitoring auf den Weg gebracht. Auch war er Delegierter für Indonesien bei der Klimakonferenz 2015 in Paris. Eine Woche wird Willie Smits Benni und seine Familie in Indonesien begleiten, seine Projekte vorstellen und ihnen die Orang-Utans in ihrer Heimat näherbringen. Als besonderes Highlight wird Benni seine zwei neue Patentiere treffen, die beiden Orang-Utan-Waisen Selly und Maya.

Nach einer Woche voller Erlebnisse und Eindrücke werden Benni und seine Familie nach Palangkaraya (in der Provinz Zentral-Kalimantan) weiter fliegen und dort von Dr. Jamartin Sihite (CEO der BOS Foundation) empfangen. Hier werden sich weitere Reisende aus Europa der Gruppe anschließen: Daniel Merdes (Geschäftsführer BOS Deutschland), Silke Kenter (Bennis Osteopathin) und Birgit Saftig (Bennis ambulante Hilfe). Gemeinsam werden sie die BOS-Rettungsstation Nyrau Menteng erkunden, werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treffen und sich vor Ort ein genaues Bild über die Situation der Orang-Utans in Indonesien machen. Auch die Deutsche Botschaft in Indonesien plant, einen Vertreter nach Nyaru Menteng zu schicken, um Bennis Mission zu unterstützen. Doch der Höhepunkt, dem die Gruppe und vor allem Benni entgegenfiebern, wird sein, wenn Benni sein Patentier Henry treffen wird – den Orang-Utan-Waisen, der Auslöser für Bennis große Mission ist. Manch´ feuchte Augen und Freudentränen sind da wohl vorprogrammiert.

Auf Initiative und in Trägerschaft der BOS Foundation wird es in Palangkaraya auch zur Gründung einer indonesisch-deutschen Schulpartnerschaft kommen – ein weiteres, diesmal grenzüberschreitendes Glied in der symbolischen „Affen-Menschen-Kette“, mit der vor allem Kindern eine Stimme gegeben werden soll, die sich für die Rettung der Orang-Utans und des Regenwaldes, für den Klimaschutz und damit für eine gute eigene Zukunft einsetzen wollen.

Bennis Zeit bei der BOS Foundation wird ein Team der Filmproduktionsfirma BPI begleiten, um eine Reise-Dokumentation zu produzieren, sodass auch Bennis Freunde und Verbündete später das im 15.000 km entfernten Borneo Geschehene nacherleben können.

Heute, zwölf Tage vor dem Start, herrscht bei Benni nur noch Vorfreude auf eine außergewöhnliche Reise, deren Beweggrund und Auslöser einem einfachen Satz entspringt: „Dann mach mal was klar!“

Auch auf Borneo blickt man Bennis Besuch voller Freude und Aufregung entgegen. Seien auch Sie inspiriert, wenn unter dem Titel „Deutsch im Dschungel“ Henrys Betreuerin Sri Rahayu sich an Benni wendet: „Komm, wir machen mal was klar“.

Wir möchten allen Freunden, Unterstützern und Verbündeten Danke sagen, welche geholfen haben, Benni eine solch´ außergewöhnliche Reise zu ermöglichen:

... und Benni für diese Reise fit zu machen:

Bennis Arzt- und Therapeuten-Team sowie Ambulante Dienste vor Ort

Klaus Over und das Team Benni