Zum Welt-Orang-Utan-Tag 2015: Helfen Sie den letzten Waldmenschen

18. August 2015

Am 19. August feiern wir den Welt-Orang-Utan-Tag. Ein Tag zu Ehren der Menschenaffen, deren DNA unserer zu 96,5 Prozent gleicht. Darum sind wir uns so ähnlich. Orang-Utans leben nur auf den Inseln Borneo und Sumatra in Südostasien, wo sie stark gefährdet und vom Aussterben bedroht sind. Wir von BOS Deutschland setzen uns seit 14 Jahren für das Überleben unsere rothaarigen Verwandten ein.

BOS betreibt mit internationalen Schwesterorganisationen zwei Orang-Utan-Rettungsstationen auf Borneo. Hier werden mehr als 700 Orang-Utans medizinisch versorgt und auf die Auswilderung in geschützte Regenwaldgebiete vorbereitet, für die BOS Konzessionen erworben hat. Annähernd 400.000 Hektar Regenwald schützt BOS so nachhaltig.

Seit 2012 konnten wir 167 Orang-Utans auswildern.

Drei Babys von ausgewilderten Müttern sind bereits im Dschungel auf die Welt gekommen. Doch aufgrund des radikalen Ausbaus der Palmöl-Megaplantagen, landen monatlich neue Tiere in unseren Rettungsstationen. Und die Auswilderungsflächen werden knapp.

Helfen Sie uns! Handeln Sie jetzt und werden Sie Orang-Utan-Schützer. Werden Sie Mitglied! Unterstützen Sie die weltweit größte Schutzorganisation für Orang-Utans in Borneo. Helfen Sie außerdem, in Deutschland über die Bedrohung der Orang-Utans und des Regenwalds, über Palmöl, Papier und Tropenholz aufzuklären. 

Werben Sie für Waldmenschen! Shirts, Hoodies, Kalender und vieles mehr: Mit den tollen BOS-Produkten leistet man nicht nur beim Kauf einen Beitrag zum Orang-Utan-Schutz, sondern wird auch zur wandelnden Werbetafel für Orang-Utans.

Sharing is caring – Besuchen Sie unsere Facebookseite! BOS freut sich über jeden Like, ganz besonders am Welt-Orang-Utan-Tag. Erzählen Sie uns auf Facebook, was Sie tun um die Orang-Utans zu schützen. Und werden Sie so zum Vorbild und Ideengeber für andere.

Verzichten Sie auf Palmöl! Die größte Gefahr für Orang-Utans ist die Zerstörung ihres Lebensraums. Über 14 Mio. Hektar Indonesiens sind mit Palmölplantagen bedeckt – doppelt so viele wie vor zehn Jahren. Palmöl steckt in jedem zweiten Supermarktprodukt: in Fertiggerichten, Süßigkeiten, Margarine, Kosmetik, Putzmitteln u.v.m. Rund 85 % des verwendeten Palmöls stammen aus Indonesien und Malaysia.

Galerie