14. März 2018

Auffors­tungs-Projekt gibt Orang-Utans reale Hoffnung

Jede Minute 50 Fußball­felder – das ist die Geschwin­dig­keit, in der welt­weit unsere Wälder abge­holzt werden. In einem unge­heuren Tempo verschwindet eines der wert­vollsten Ökosys­teme dieser Erde. Unzäh­lige Tier­arten verlieren ihren Lebens­raum, allen voran der Orang-Utan auf Borneo.

Laut einer kürz­lich veröf­fent­lichten Studie redu­zierte sich sein Bestand allein in den letzten 15 Jahren um 150.000 auf etwa 55.000! Haupt­ur­sache: die Abhol­zung von Regenwald.

1

Eine Initia­tive von Fair­ven­tures World­wide (FVW) aus Stutt­gart und Borneo Oran­gutan Survival (BOS) Deutsch­land e.V. verheißt jetzt jedoch neue Hoff­nung für die rothaa­rigen Menschen­affen. Ihr neues Auffors­tungs­pro­jekt auf der indo­ne­si­schen Insel Borneo trägt dazu bei, den Tieren nach­haltig Lebens­raum sichern. Die Koope­ra­tion zur Durch­füh­rung von ersten Test­pflan­zungen wurde kürz­lich zwischen beiden Part­nern vereinbart.

 

Menschen­affen und lokale Bauern profi­tieren gleichermaßen

Auf Test­fel­dern in eigens für Orang-Utans ausge­wie­senen Schutz­ge­bieten nahe Nyaru Menteng in Zentral­ka­li­mantan werden neben schnell­wach­senden Leicht­höl­zern Bäume gepflanzt, die speziell für die Menschen­affen gedacht sind. Diese dienen den Tieren sowohl als Nest- als auch Futter­bäume. Die schnell­wach­senden Hölzer hingegen können von der lokalen Bevöl­ke­rung nach einigen Jahren für die Holz­ver­ar­bei­tung und als Einkom­mens­er­werb genutzt werden. Parallel dazu ange­pflanzte Obst­sträu­cher bessern den Spei­se­plan der Fami­lien auf.

1

Im Pilot­pro­jekt des Auffors­tungs­pro­gramms wird zunächst eine durch Rodungen oder Brände degra­dierte, brach­lie­gende Fläche von 1,6 Hektar Größe bewirt­schaftet. In der Test­phase geht es darum, den Nutzen verschie­dener Pflanz­formen für die Tiere zu erproben und Akzep­tanz bei der Bevöl­ke­rung für die Maßnahmen zu schaffen. Geleitet wird das Projekt vor Ort durch Mitar­beiter von Fair­ven­tures. Die Experten von BOS beraten hinsicht­lich der Bedürf­nisse für die Orang-Utans.

 

Große Chance für Schutz des Regenwaldes

Daniel Merdes, Geschäfts­führer von BOS Deutsch­land e.V.: „Das Projekt bietet die Chance, Druck von intaktem, noch exis­tie­rendem Regen­wald und damit dem Lebens­raum der Menschen­affen zu nehmen. Eine unab­ding­bare Voraus­set­zung für ihr Über­leben und damit auch das unsere. Gleich­zeitig schaffen wir der Lokal­be­völ­ke­rung eine sichere Einkom­mens­quelle und Alter­na­tive zu bereits bestehenden, nicht nach­hal­tigen Landnutzungsformen.“

„Für uns ist dies ein großer Schritt, um der weiteren Zerstö­rung der Lebens­grund­lagen für Menschen und Tiere auf Borneo Einhalt zu gebieten“, betont Johannes Schwegler. „Dies ist ein wich­tiger Beitrag zum Schutz der Arten und auch des Klimas welt­weit“, fügt der Geschäfts­führer von Fair­ven­tures hinzu.