BOS Regio­nal­gruppen

Lernen Sie unsere Regio­nal­gruppen kennen

BOS Deutsch­land hat seinen Haupt­sitz in Berlin. Damit wir auch in anderen Regionen Deutsch­lands vor Ort sind und Aufklä­rungs­ar­beit leisten können, unter­stützen uns glück­li­cher­weise im ganzen Bundes­ge­biet Menschen, die sich für den Schutz unserer rothaa­rigen Verwandten einsetzen.
2010 gab der Vorstand den Start­schuss für den Ausbau und die Neugrün­dung der BOS-Regio­nal­gruppen. Inzwi­schen gibt es Regio­nal­gruppen in zahl­rei­chen Regionen Deutsch­lands. Zudem unter­stützen zahl­reiche ehren­amt­lich Aktive im ganzen Bundes­ge­biet unsere Arbeit.

Wenn Sie in einer bestehenden Regio­nal­gruppe aktiv werden möchten, wenden Sie sich bitte an die jewei­ligen Ansprechpartner_innen. So unter­stützen Sie BOS dabei, den Orang-Utans auf Borneo zu helfen.

Unter Terminen können Sie sehen, wann und wo unsere Regio­nal­gruppen im Einsatz sind.

Es gibt noch keine Regio­nal­gruppe in Ihrer Nähe? Dann gründen Sie doch selbst eine! Wir und unsere aktiven Unterstützer_innen stehen Ihnen gern bera­tend zur Seite. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


BOS-Regio­nal­gruppen stellen sich vor

 

München-Blau­beuren

Your Subtitle Goes Here

Stand der Regionalgruppe München

Seit sie mit eigenen Augen die Zerstö­rung der Regen­wälder Borneos gesehen hat, ist Dr. Lisa Kern entschlossen, sich für die Heimat der Orang-Utans einzu­setzen. 2016 grün­dete sie in München eine BOS-Regio­nal­gruppe. Mit ihren enga­gierten Mitstrei­te­rinnen und Mitstrei­tern infor­miert sie zum Beispiel auf dem Münchener Toll­wood-Festival oder im Tier­park Hella­brunn über Orang-Utans und den Regen­wald und sammelt dort auch Spenden für BOS Deutschland.

Nach ihrem Umzug nach Blau­beuren steht sie noch immer im regen Kontakt zu der Münchener Gruppe, bemüht sich aber auch in ihrer neuen Heimat, auf die Situa­tion der Orang-Utans und des Regen­waldes aufmerksam zu machen.

Neue Grup­pen­mit­glieder und Unterstützer:innen aus ganz Bayern oder Baden-Würt­tem­berg sind immer herz­lich willkommen.

Kontakt:
Lisa Kern

lisaroessner@web.de

Karls­ruhe

Your Subtitle Goes Here

Christiane Sutters  Regional Gruppe Karlsruhe, Borneo Orangutan Survival

Nach dem Anschauen eines Videos vom (Gummi-)Schlangenunterricht in der Orang-Utan-Wald­schule war es geschehen: Die Orang-Utans haben Chris­tiane Sutters Herz im Sturm erobert. Nun möchte sie sich gerne über eine Paten­schaft und finan­zi­elle Unter­stüt­zung hinaus für diese wunder­vollen Tiere enga­gieren (z.B. Info­stände, Vorträge etc.) und freut sich über Mitstrei­te­rinnen und Mitstreiter aus Karls­ruhe und Umge­bung.
Kontakt: Chris­tiane Sutter
christianesutter@rocketmail.com

Köln

Your Subtitle Goes Here

Stand Regionalgruppe Köln Helga Frings und ihre Mitstrei­te­rinnen und Mitstreiter sind über den Sommer im Schnitt einmal im Monat mit ihrem BOS-Stand vor dem Menschen­af­fen­haus im Kölner Zoo zu finden. Neue Aktive aus Köln sind immer herz­lich willkommen.

Kontakt:
Helga Frings

helgafrings@t‑online.de

Dort­mund

Your Subtitle Goes Here

Stand Regionalgruppe Dortmund Marcel Stawi­noga und sein Team infor­mieren vor allem im Zoo Dort­mund über Orang-Utans und deren Heimat. Dort orga­ni­siert der “Zoolotse” Ralleys und bastelt mit Kindern Spiel­sa­chen für die Zoo-Orang-Utans, die die Tiere ein biss­chen fordern sollen. Marcel selbst hat mehrere Monate in Indo­ne­sien verbracht. Dabei hat er auch viele Erfah­rungen mit wilden Orang-Utans sammeln können.

 

Kontakt:
Marcel Stawi­noga

marcel.stawinoga@zoolotse.de

Berlin

Your Subtitle Goes Here

Auch in Berlin haben sich enga­gierte Helfer zusam­men­ge­funden, die vor Ort für die Orang-Utans und den Regen­wald aktiv werden wollen. Sie unter­stützen die BOS-Geschäfts­stelle in Berlin bei Aktionen, Info­ständen und in der Aufklä­rungs­ar­beit. Neue Mitglieder sind herz­lich willkommen.

Kontakt:
info@bos-deutschland.de

Sonja Wende

Sie haben Fragen?

Sonja Wende hilft Ihnen gerne weiter.

Spenden sind Vertrauenssache

Eine trans­pa­rente Mittel­ver­wen­dung ist für uns selbst­ver­ständl­lich. Wir haben uns im September 2013 der Initia­tive Trans­pa­rente Zivil­ge­sell­schaft ange­schlossen und unter­zeich­neten deren Selbstverpflichtungserklärung.