Umwelt- und Arten­schutz­bei­trag statt Flugkompensationen

Unbe­stritten : Fliegen ist für das Klima proble­ma­tisch. Spätes­tens seit Corona ist uns allen klar geworden, dass die aller­meisten Flug­reisen nicht nötig sind. Leider aber auch nicht alle. In bestimmten beruf­li­chen oder privaten Situa­tionen lassen sich Flüge nur schwer vermeiden.

Sie müssen Fliegen, wollen aber trotzdem etwas Gutes bewirken?

Dann steigen Sie doch mal in unseren Wald­flieger. Mit ihm können Sie einen frei­wil­ligen Umwelt- und Arten­schutz­bei­trag (keine „Kompen­sa­tion“) leisten und so – wie im Fluge – eine Palm­öl­plan­tage in Regen­wald verwandeln.

 

Werden Sie Teil der Lösung. Schaffen Sie Regen­wald auf Borneo !

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unser Ziel ist eine sprich­wört­liche Arche Noah für vom Aussterben bedrohte Arten zu schaffen. Denn außer­halb von Schutz­ge­bieten sind die Über­le­bens­chancen für Orang-Utans, Bantengs, Zwerg­ele­fanten und viele andere bedrohte Tier­arten sehr gering.

Ihr Beitrag unter­stützt den Kauf von Ölpal­men­plan­tagen in Sabah (Malaysia/Borneo) , die Umwand­lung ihres Status in Natur­schutz­ge­biete und ihre Verwand­lung in einen intakten Regenwald.

Herz­li­chen Dank für Ihre Unterstützung!

Was errei­chen Sie mit Ihrem Beitrag?

Für drei Euro können Sie einen Quadrat­meter Palm­öl­plan­tage in eine Oase für Wild­tiere und seltene Pflanzen umwan­deln. Der neue Regen­wald verbindet zwei bereits bestehende Schutz­ge­biete. So vergrö­ßert sich der sichere Lebens­raum für Orang-Utans, Zwerg­ele­fanten und viele andere Arten auf rund 200.000 Hektar.

häufige Fragen und Antworten

Was ist der Unter­schied zwischen einer Flug­kom­pen­sa­tion und dem Umwelt- und Arten­schutz­bei­trag des Waldfliegers?

Your Subtitle Goes Here

Eine Flug­kom­pen­sa­tion kann nur für ein offi­ziell zerti­fi­ziertes Klima­pro­jekt ange­boten werden. Solche Projekte werden z. B. im Rahmen des soge­nannten Gold Stan­dards zerti­fi­ziert. Der Umwelt- und Arten­schutz­bei­trag des Wald­flie­gers orien­tiert sich am CO2 ‑Ausstoß, den Ihr Flug verur­sacht und wird dann anhand der aktu­ellen Preise für CO2-Kompen­sa­tionen in qm2 Auffors­tungs­ge­biet umgerechnet .

Welche Klima­schutz­pro­jekte werden mit dem Wald­flieger finanziert?

Your Subtitle Goes Here

Gemeinsam mit unserem Partner Rhino and Forest Fund (RFF ) wandeln wir im malai­ischen Bundes­staat Sabah Palm­öl­plan­tagen in Regen­wald um. Diese neuen Wald­ge­biete bilden einen Wild­tier­kor­ridor zwischen den Natur­schutz­ge­bieten Tabin (123.000 ha) und Lower Kina­bat­angan (80.000 ha). So schaffen wir einen über 200.000 Hektar großen geschützten Lebens­raum für tausende bedrohter Tiere und Pflanzen. Hier können Sie mehr über das Projekt erfahren.

Wieso kann ich mit dem Wald­flieger keine Inlands­flüge buchen?

Your Subtitle Goes Here

Wir sind davon über­zeugt, dass Inlands­flüge grund­sätz­lich vermeidbar sind, da bei diesen Reise­stre­cken Bahn oder Bus immer eine klima­freund­li­chere Alter­na­tive ermöglichen.

Wie funk­tio­niert der Flug­rechner, der die Emis­sionen für meinen Flug kalku­liert und diese in Auffors­tungs­fläche umrechnet? 

Your Subtitle Goes Here

Der Flug­rechner basiert auf folgenden Varia­blen und Konstanten:

Wir unter­scheiden analog zur flug­recht­li­chen Praxis der Euro­päi­schen Union zwischen:

Kurz‑, Mittel- und Lang­stre­cken. So entstehen die folgenden drei Streckenprofile:

  • Kurz­strecke (< 1.500 km): Kero­s­in­ver­brauch [kg] = 2,8594[kg/km]* Flugdistanz[km] + 754,44[kg]
  • Mittel­strecke (> 1.500 km und < 3.500 km): Kero­s­in­ver­brauch [kg] = 2,8431 [kg/km]*Flugdistanz[km] + 749,68 [kg]
  • Lang­strecke (> 3.500 km): Kero­s­in­ver­brauch [kg] = 5,8596 [kg/km]*Flugdistanz[km] + 1.744,70 [kg]

Zusätz­lich wird die Anzahl der Passa­gier berück­sich­tigt. Diese wird auch anhand der Kurz‑, Mittel- und Lang­stre­cken ermit­telt .
Als nächstes wird der Kerosin Verbrauch (in Kilo­gramm) in CO2 (in Kilo­gramm) umge­rechnet. Wir rechnen dafür mit 3,1497 kg CO2 pro kg Kerosin. Diese Berech­nung erfolgt in Über­ein­stim­mung mit dem Umwelt­bun­desamt und dem Öko-Institut. (Verlin­kung:
Ab einer Flug­strecke von 550 Kilo­me­tern wird der Radia­tive Forcing Index (RFI) mit einem Faktor von 2,7 einge­setzt. Damit wird die zuvor berech­nete Menge CO2 multi­pli­ziert.
Zusätz­lich werden die indi­rekten CO2-Emis­sionen berück­sich­tigt, die z. B. bei der Produk­tion von Kerosin entstehen. Dazu rechnet BOS je Kilo­gramm CO2 noch einmal 0,5854 kg CO2 hinzu.
Wir haben uns entschieden, die Flug­klassen nicht in unserer Berech­nung einfließen zu lassen. Wir planen aber, in der nächsten Version des Wald­flieger-Rech­ners auch diese Variable mit einzubinden.

Schließ­lich wird die berech­nete Menge CO2 je Flug mit dem Betrag für 1 Kg Co2 (Stand 2020) multi­pli­ziert und diese Summe in den Betrag umge­rechnet, der für die Finan­zie­rung des Projekts gebraucht wird. Diese beträgt 3 Euro pro Quadrat­meter und besteht aus mehreren Budget­posten: Kauf der Plan­tage, Pflege der Fläche, Baum­schulen, Bepflan­zung, Moni­to­ring, Feuer­prä­ven­tion etc. Auf Nach­frage kann eine detail­lierte Auflis­tung aller Posten zur Verfü­gung gestellt werden.

 

Sonja Wende

Sie haben Fragen?

Sonja Wende hilft Ihnen gerne weiter.

Spenden sind Vertrauenssache

Eine trans­pa­rente Mittel­ver­wen­dung ist für uns selbst­ver­ständllich. Wir haben uns im September 2013 der Initia­tive Trans­pa­rente Zivil­ge­sell­schaft ange­schlossen und unter­zeich­neten deren Selbstverpflichtungserklärung.