13. September 2016

BOS-Foto­aus­stel­lung “Letzte Hoff­nung für die Orang-Utans” in Braunschweig

Vom 22. September bis 13. November 2016 zeigt das Staat­liche Natur­his­to­ri­sche Museum Braun­schweig die BOS-Fotoau­stel­lung “Letzte Hoff­nung für die Orang-Utans”. In der Ausstel­lung stellt BOS anhand von über 40 Foto­gra­fien und Filmen die Arbeit mit den Orang-Utans und indi­vi­du­elle Schick­sale einiger Tiere vor. Auch wird gezeigt, in welchen Produkten sich Palmöl verbirgt. Denn Palmöl wird vor allem zu uns expor­tiert, z.B. in Form von  Marga­rine, Scho­ko­lade, Nuss-Nougat-Creme oder  Hautcreme.

Orang-Utans gehören zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Menschen­affen. Sie leben nur noch an wenigen Orten in den Regen­wäl­dern der Inseln Borneo und Sumatra. Wie der Name „Orang-Utan“, was über­setzt „Wald­mensch“ bedeutet, bereits verrät, leben die Menschen­affen über­wie­gend in den Baum­wip­feln. Dieser Lebens­raum wird jedoch durch die zuneh­mende Abhol­zung der Regen­wälder bedroht. Die Wälder müssen Plan­tagen für Palmöl weichen, das Bestand­teil vieler Produkte ist und in zahl­reiche Länder expor­tiert wird.

Im Zuge der Abhol­zung  werden die von Bull­do­zern aufge­schreckten Tiere oftmals erschossen und zurück­blei­bende Jung­tiere verkauft. BOS hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche trau­ma­ti­sierten Waisen­kinder in Auffang- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­zen­tren zu bringen und  dort medi­zi­nisch zu versorgen, aufzu­ziehen und zu unter­richten. Ziel ist es, die Tiere letzt­end­lich in Schutz­ge­bieten wieder frei­zu­lassen. Dazu kauft die Orga­ni­sa­tion Regen­wald­flä­chen auf. 222 reha­bi­li­tierte Orang-Utans konnten so seit 2012 erfolg­reich wieder ausge­wil­dert werden, sechs Babies wurden bereits in freier Wild­bahn geboren.

Die Ausstel­lung wird regel­mäßig von der BOS-Regio­nal­gruppe Hannover-Braun­schweig betreut. Jeden Sonntag von 13:00 bis 17:00 stehen die Ehren­amt­li­chen mit einem Info­stand und Aktionen in der Ausstel­lung als Ansprech­partner zur Verfü­gung und infor­mieren über Orang-Utans, den Regen­wald, Palmöl und natür­lich die Arbeit von BOS.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:
Staat­li­ches Natur­his­to­ri­sches Museum
Pockels­straße 10, 38106 Braunschweig
Tel.: 0531/28892–0
E‑Mail: info.snhm@3landesmuseen.de

ÖFFNUNGSZEITEN:
Di bis So 9 – 17 Uhr, Mi 9 – 19 Uhr, Mo geschlossen

EINTRITTSPREISE:
Erwach­sene 5 €, ermä­ßigt 3 €,
Kinder (6 – 14 Jahre) 2 €
Freier Eintritt für: Kinder unter 6 Jahren, Lern­gruppen (für jeweils 5 Kinder ist 1 Begleit­person eben­falls frei), eine Begleit­person von darauf ange­wie­senen Schwer­be­hin­derten und Mitglieder der Gesell­schaft für Naturkunde.

BEGLEITETE RUNDGÄNGE:
Schul­klassen können einen Termin mit BOS in der Ausstel­lung verein­baren. Termin­ab­spra­chen mit Regio­nal­gruppe Hannover-Braunschweig
AP: Jens Herrn­berger, BOS-H-BS@gmx.de

SONNTAGSAKTIONEN:
Sonn­tags, jeweils 13 – 17 Uhr
Infos und Aktionen in der Ausstel­lung für Jung & Alt mit Vertre­tern von BOS. Teil­nahme neben dem Muse­ums­ein­tritt frei!