31. Mai 2016

BOSF hat am 28. Mai weitere fünf Orang-Utans in Kehje Sewen ausgewildert

Es war wieder soweit — die BOS Foun­da­tion (BOSF) hat am vergan­genen Wochen­ende fünf weitere Orang-Utans in Zusam­men­ar­beit mit der indo­ne­si­schen Natur­schutz­be­hörde BKSDA ausge­wil­dert. Die Orang-Utans wurden im Wald von Kehje Sewen in Ost-Kali­mantan frei­ge­lassen. Damit konnten dort seit 2012 insge­samt 45 Orang-Utans ausge­wil­dert werden.

Unter den Auswil­de­rungs­kan­di­daten waren drei Männ­chen und zwei Weib­chen. Zunächst wurden sie in einer zwölf­stün­digen Reise von Samboja Lestari nach Muara Wahau über Land trans­por­tiert. All zwei Stunden gab es eine kurze Pause, um zu kontrol­lieren, ob es den Tieren gut geht. Anschlie­ßend ging es von Muara Wahau weitere fünf Stunden zum Fluss Telen. Dort kamen die Autos nicht weiter und die Käfige mit den Orang-Utans wurden vorsichtig auf ein kleines Boot geladen. Nach erfolg­rei­cher Über­que­rung des Flusses ging es mit anderen Autos weiter zu den Auswilderungsstellen.

Dort ereig­nete sich schließ­lich der schönste Moment für die BOS-Mitar­beiter: Ihre Schütz­linge verließen die Käfige und kehrten in ihre wahre Heimat zurück…

 

Dr. Agus Irwanto, Programm-Manager von Samboja Lestari:

„Wir in Samboja Lestari sind hoch­er­freut, weitere reha­bi­li­tierte Orang-Utans auszu­wil­dern. Die fünf Orang-Utans Angely, Gadis, Kenji, Hope und Raymond werden bald ihre Frei­heit genießen können. Sie haben unser Programm erfolg­reich absol­viert und sind bereit für die Wildnis. Einige von ihnen waren neun Jahre in Samboja Lestari und folgen nun den 40 bereits ausge­wil­derten Orang-Utans in Kehje Sewen, um eine neue Genera­tion aufzubauen.

Kehje Sewen ist ein 86.450 Hektar großes Regen­wald­ge­biet in Ost-Kalimantan,
das als ein zu schüt­zendes Ökosystem dekla­riert ist. Die BOS Foun­da­tion erwarb 2010 die entspre­chende Natur­schutz­kon­zes­sion vom Staat und wildert darin Orang-Utans aus.“

 

Dr. Aldri­anto Priad­jati, Wald­schutz­ma­nager von RHOI:

“Unsere Aufgabe ist es, die Orang-Utans auf ihre Auswil­de­rung vorzu­be­reiten und sicher zu stellen, dass sie sich danach gut an ihre neue Umge­bung anpassen. Unser enga­giertes Team beob­achtet die ausge­wil­derten Tiere nach ihrer Frei­las­sung täglich und schaut ob es ihnen gut geht.

Außerdem arbeiten wir daran, neue Wald­ge­biete für zukünf­tige Auswil­de­rungen zu erwerben. Dabei hoffen wir auf weitere Unter­stüt­zung durch unsere Partner, um die Hunderte von Orang-Utans, die noch auf ihre Auswil­de­rung warten, eben­falls in die Frei­heit entlassen zu können.“

 

Ir. Sunandar Trigu­n­a­jasa N., Geschäfts­führer der Natur­schutz­be­hörde Ost-Kali­mantan (BKSDA):

„Die Auswil­de­rung von Orang-Utans durch die BOS Foun­da­tion ist eine wunder­volle Sache. Die Verant­wor­tung für den Erhalt dieser Art tragen wir gemeinsam.
Orang-Utans sind zwar grund­sätz­lich durch Gesetze geschützt, aber damit dürfen wir uns nicht zufrieden geben, sondern müssen uns weiterhin um die Bewah­rung unserer Natur­schätze bemühen.“

 

Dr. Ir. Jamartin Sihite, Geschäfts­führer der BOS Foundation

„Im letzten Jahr wurde unser Programm ernst­haft bedroht. Die Wald­brände zerstörten über 150 Hektar Wald. Trau­ri­ger­weise gibt es um den Kehje-Sewen- Wald herum keine ausrei­chenden Flächen, um 200 Orang-Utans schnellst­mög­lich im Falle eines Brandes evaku­ieren zu können. 

Wir benö­tigen die Hilfe von allen Menschen, um zu verhin­dern, dass sich die Feuer noch­mals so weit ausbreiten. Die Natur­schutz­be­hörde BKSDA und andere Behörden unter­stützen uns bereits. Dennoch sind härtere Gesetze für Schutz und Erhalt des Lebens­raumes der Orang-Utans notwendig.“

Die aktu­ellen Auswil­de­rungen wurden durch die BOS Foun­da­tion und die Natur­schutz­be­hörde BKSDA, die Regie­rung von Ost-Kali­mantan und weitere Behörden ermög­licht. Wir sind sehr dankbar für die mora­li­sche und finan­zi­elle Hilfe von allen unseren Unter­stüt­zern. Ohne Euch wäre so eine Erfolgs­ge­schichte nie möglich gewesen! 

Angely, Kenji, Hope, Gadis, Raymond, viel Glück zu Hause!

 

2016 feiert BOS Deutsch­land sein 15-jähriges Jubi­läum. Das sind 15 Jahre erfolg­rei­cher Einsatz für den Erhalt der Orang-Utans und ihrer Habi­tate! Werden Sie jetzt Pate eines der rotbraunen Menschen­affen und helfen Sie mit, die Orang-Utans vor dem Aussterben zu bewahren.