19. April 2021

Das Geheimnis der Affen

Haben Menschen­affen eine Kultur? Was jahr­hun­der­te­lang völlig unvor­stellbar erschien, wird mitt­ler­weile in der Wissen­schaft kaum noch infrage gestellt. Der Mensch als Krone der Schöp­fung — dieses Bild verblasst immer mehr. In ihren aktu­ellen Studien gehen Forscher nun noch einen Schritt weiter: Was wäre, wenn die Kultur der Menschen­affen der der Menschen ähnli­cher wäre als bisher gedacht? Was wäre, wenn Affen gar eine Sprache besäßen? Worin würden wir uns dann eigent­lich noch von ihnen unterscheiden?

Die Doku­men­ta­tion begibt sich auf die Spur einer Provo­ka­tion. Denn die Erkennt­nisse und Thesen des inter­na­tional renom­mierten Prima­to­logen Chris­tophe Boesch gefallen nicht jedem. Wenn Schim­pansen wirk­lich ihr Wissen und ihre Fähig­keiten an Grup­pen­mit­glieder und Nach­kommen weiter­geben, so bedeutet das: Mensch und Affe sind sich erheb­lich näher als bisher ange­nommen. Klaus Zuber­bühler und Thibaud Gruber, Prima­to­logen der Schweizer Univer­sität Neuchâtel, stützen mit ihren jüngsten Forschungs­er­geb­nissen Boeschs Beob­ach­tungen. In den Wäldern Ugandas unter­su­chen sie, wie nah sich Schim­panse und Mensch in Kultur­fragen sind. Dabei beob­achten sie benach­barte Schim­pan­sen­po­pu­la­tionen, die beim Werk­zeug­ge­brauch völlig unter­schied­liche Wege gehen — obwohl sie exakt der glei­chen Art ange­hören. Darüber hinaus unter­su­chen die Forscher das Sprach­ver­ständnis und die Kommu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keiten der Affen bei Futter­suche und Jagd. Und mit einem spek­ta­ku­lären Feld­ex­pe­ri­ment wollen Gruber und Zuber­bühler sogar heraus­finden, ob sich ein bisher fremdes Kultur­merkmal in eine Schim­pan­sen­gruppe implan­tieren lässt. Es gibt auch Kritiker wie den ange­se­henen Anthro­po­logen Michael Toma­sello, die den Affen eine menschen­ähn­liche Kultur abspre­chen. Wie nah sind wir uns denn nun wirk­lich? Jane Goodall, die mit ihren Beob­ach­tungen zum Werk­zeug­ge­brauch in den 60er Jahren ein wissen­schaft­li­ches Erdbeben auslöste, ordnet die aktu­ellen Erkennt­nisse ein. Mit fesselnden Bildern frei­le­bender Schim­pansen und den Forschern dabei immer dicht auf den Fersen doku­men­tiert dieser Film Verhal­tens­weisen, die selbst die Wissen­schaftler bis jetzt noch nie beob­achten konnten.

Online verfügbar in der arte Media­thek von 08/05 bis 07/06