15. August 2019

Der gedul­dige Julien

Vor etwas mehr als einem Jahr, am 26. Juni 2018 öffnete sich für den jungen Orang-Utan-Mann Julien die Käfigtür. Seitdem lebt er in unserem Schutz­wald Kehje Sewen. Unser Beob­ach­tungs­team fand, dass es mal wieder an der Zeit war, dem vaga­bun­die­renden Julien einen kleinen Besuch abzu­statten um zu sehen, wie es ihm geht.

Nach nicht allzu langer Suche wurde das Signal von Juliens Trans­mitter immer stärker, und das PRM-Team konnte ihn entde­cken. Er vertrieb sich die Zeit mit Signe und ihrem Sohn Bungaran und der attrak­tiven Orang-Utan-Dame Leonie. Julien klet­terte flink von Baum zu Baum, suchte Futter und machte einen rundum gesunden und fitten Eindruck. Die Anwe­sen­heit unser Orang-Utan-Beob­achter gefiel ihm gar nicht, was er durch laut­starke Kuss­ge­räu­sche klar machte. 

Julien, Signe, Bungaran
Julien, Signe und Bungaran

Deut­lich mehr Gefallen als an den Menschen, fand Julien an Leonie. Er folgte der hübschen Orang-Utan-Dame überall hin. Doch ohne Erfolg, denn Leonie inter­es­sierte sich mehr für die leckeren Früchte des Waldes und schnekte Julien kaum Beachtung. 

Leonie
Leonie

Juliens Geduld sollte sich schließ­lich aber doch auszahlen. Nach ihrem Mittags­schlaf zeigte sich Leonie deut­lich offener gegen­über Julien, und er durfte sich neben sie setzen. Und Julien stellte sich auch dabei nicht doof an, denn wenig später paarten sich die beiden.
Nachdem das Team genü­gend Daten gesam­melt hatte, zog es sich zurück und ließ Leonie und Julien in Ruhe. Die Zuver­sicht ist groß, dass Leonie eine hervor­ra­gende Mutter werden könnte, denn sie hat ihr Können ja bereits als Lehrerin von Bungaran unter Beweis gestellt. Warten wir es ab. Und drücken die Daumen.

Werden auch Sie zum Orang-Utan-Retter. Mit Ihrer Spende helfen Sie den Orang-Utans, dem Regen­wald und damit auch unserem Klima. Jeder Beitrag hilft.