17. Juni 2019

Grzimeks Erbe in Asien

Schon als Prof. Dr. Bern­hard Grzimek in Afrika seine ersten Projekte zugunsten der bedrohten Tier­welt in Angriff nahm, machte er immer wieder deut­lich, dass es dabei auch um die Unter­stüt­zung einer armen Bevöl­ke­rung geht.

Die von Grzimek gegrün­dete Zoolo­gi­sche Gesell­schaft Frank­furt dehnte ihre Akti­vi­täten bis nach Asien aus, wo der Arten­schutz eben­falls mit dem Lebens­stan­dard der einhei­mi­schen Bevöl­ke­rung steht und fällt. Solange es in Vietnam noch einen Markt für erlegte Affen gibt, werden sich auch Jäger finden, die in die abge­le­gensten Urwälder aufbre­chen. Aber inzwi­schen sind hier, wie auch auf den Phil­ip­pinen und in Indo­ne­sien, die Erben Grzimeks im Einsatz. Sie sind die entschlos­senen Hüter so pracht­voller Wild­tiere wie der Languren Viet­nams, des Koral­len­schna­bel­horn­vo­gels auf der phil­ip­pi­ni­schen Insel Panay oder der Orang-Utans auf Sumatra.