29. September 2021

Karibik — Koral­len­ret­tung und Klimawandel

Die Karibik-Staaten leiden am meisten unter dem Klima­wandel, obwohl sie zur Erder­wär­mung so gut wie nichts beigetragen haben. Die Karibik mit ihren unzäh­ligen Inseln gehört aber zu den Regionen, die am stärksten darunter leiden. Der Klima­wandel erwärmt die Meere, der Meeres­spiegel steigt, die Unwetter werden stärker.

Betroffen sind Menschen und das gesamte Ökosystem der Meere. In Panama fürchtet das indi­gene Volk der Kuna den Unter­gang seiner kleinen Insel, immer öfter schwappt das Meer in die Häuser. Die Kuna werden ihre Heimat wohl verlassen müssen, ihr Kampf ist so gut wie verloren. In Belize haben sie aber noch eine Chance: Das Team von „Frag­ments of Hope“ arbeitet daran, das zweit­größte Koral­len­riff der Welt wieder aufzu­forsten — mit Erfolg. Die Koral­len­frag­mente, die sie „pflanzen“, wachsen, das einst blei­chende Riff erblüht in neuen Farben, Fische kommen zurück. Es sei ein Pflaster, sagen die Riffretter. Menschen, die Hoff­nung machen. Der Kampf gegen den Klima­wandel ist ein Kampf gegen einen riesigen Gegner und den kann niemand in der Karibik mehr igno­rieren. Auch Curacao kämpft mit den Folgen der Meereser­wär­mung: Riesige Algen­tep­piche schwämmt das Meer jedes Jahr an die Stände. Meeres­schild­kröten verhed­dern sich darin und verenden in den dichten, stin­kenden Algen. Das Turtle-Rescue Team rückt aus, kämpft sich durch den Morast und starke Wellen, um die Schild­kröten zu retten und gesund zu pflegen. Aufpäp­peln ist der Job von Odette Doest. Die Tier­ärztin rettet nicht nur Wild­vögel und Schild­kröten, sie kämpft auch für Aufklä­rung und nutzt dafür ihren tieri­schen Kollegen: Flamingo-Bob. Der Flamingo kann wegen einer Verlet­zung nicht mehr zurück in die Natur, darum zieht er jetzt mit Odette als „Botschafter der Wild­tiere“ von Schule zu Schule. Flamingo Bob wirkt, die Kinder sind vernarrt in den pink­far­benen Vogel. Und wer verliebt ist, der will, dass es den Tieren gut geht, sagt Odette