Der bota­ni­sche Garten von Bogor auf der Insel Java ist der älteste bota­ni­sche Garten Indo­ne­siens. Er wurde Anfang des 19. Jahr­hun­derts von den Hollän­dern ange­legt, die damals über den Archipel herrschten.

Dieser Garten, der sich über mehr als 80 Hektar erstreckt, liegt im Zentrum der Stadt Bogor. Der bota­ni­sche Garten ist welt­weit einzig­artig, da er mitten in der Stadt Bogor gelegen ist und täglich von Millionen Fahr­zeugen umkreist wird. Hinzu kommen viele Indus­trie- und Gewer­be­un­ter­nehmen, die zusätz­lich die Luft verschmutzen. Aber sobald Besu­cher den Park von Bogor betreten, erleben sie einen einmalig schönen Wald. Der bota­ni­sche Garten ist auch ein öffent­li­cher Park, durch den die Haupt­stadt­be­wohner spazieren und so der drückenden Hitze Jakartas entfliehen. Zu den Schätzen des Gartens gehört der tropi­sche Feucht­wald. Der Tropen­wald spie­gelt die tatsäch­liche Situa­tion in einem Tropen­wald Indo­ne­siens oder anderswo wider. Die Gärtner fällen keine Bäume und greifen kaum in die Natur ein, sondern lassen die Bäume auf natür­liche Weise wachsen. Der bota­ni­sche Garten liegt in einem Tal des Flusses Cili­wung. Von allen Seiten ist er von der Stadt Bogor umgeben und beher­bergt im Norden den Präsi­den­ten­pa­last, dessen bestelltes Grün­land für die Öffent­lich­keit nicht zugäng­lich ist. Der tropi­sche Wald bedeckt fast seine gesamte Fläche. Der Garten ist in Parzellen und Forschungs­zen­tren unter­teilt, die zahl­reiche bota­ni­sche Samm­lungen beher­bergen — dazu gehören der Heil­pflan­zen­garten, drei Baum­schulen und das Orchideenhaus.