17. März 2021

Schwer­punkt: Earth Day

„Restore our Earth“ steht über dem Earth Day am 22. April 2021: „Klima­wandel, Arten­ver­lust, Pande­mien und massive Natur­ka­ta­stro­phen könnten die Zukunft bestimmen — es sei denn, wir tun jetzt etwas. Wir haben die natür­li­chen und tech­no­lo­gi­schen Lösungen … wir brau­chen nur den Willen“, so earthday.org über die Heraus­for­de­rungen, um die es geht.

Mit unzäh­ligen Projekten welt­weit zeigen Menschen, was möglich ist, um den Klima­wandel zu verlang­samen und Lebens­räume zu sichern. Um lang­fristig ange­legte Anstren­gungen, aber auch um punk­tu­elle Aktionen geht es beim Earth Day, der jedes Jahr am 22. April statt­findet. „Restore our Earth“ ist er dieses Jahr über­schrieben. „Klima­wandel, Arten­ver­lust, Pande­mien und massive Natur­ka­ta­stro­phen könnten die Zukunft bestimmen — es sei denn, wir tun jetzt etwas. Wir haben die natür­li­chen und tech­no­lo­gi­schen Lösungen… wir brau­chen nur den Willen“, so beschreibt earthday.org die Heraus­for­de­rungen, um die es geht. Diesen Heraus­for­de­rungen widmet ARTE den Programm­schwer­punkt „Earth Day“ vom 17. bis 23. April.Auch wenn das Alar­mie­rende die Grund­lage all dieser Geschichten ist, so erzählt ARTE vor allem Geschichten, die erstaunen und inspi­rieren: Unter anderem in „Gute Nach­richten vom Planeten“ und „Die Retter der Bienen“; in der Doku „Kinder der Klima­krise“, die zeigt, wie vier Mädchen in unter­schied­li­chen Winkeln der Welt uner­müd­lich für ihre Umwelt und ihre eigenen Lebens­be­din­gungen kämpfen. In der bild­starken Doku „Antark­tika — Die gefro­rene Zeit“ reisen wir ins Ross­meer, wo der Zauber des Eiskon­ti­nents noch erlebbar ist; in „How to cool the planet?“ und „Wie schaffen wir die Agrar­wende?“ werden die Fragen wissen­schaft­lich beant­wortet; in der drei­tei­ligen Doku­men­ta­tion „Meta­mor­phosen“ erleben wir Regionen, die einen radi­kalen Wandel erlebt haben, wo Zerstö­rung einen Neustart möglich gemacht hat und neue arten­reiche Land­schaften entstanden sind. Es sind Geschichten, die Mut und Lust machen, sich dauer­haft für unseren Planeten einzu­setzen, auch über den Earth Day hinaus.