28. Mai 2019

Silent Forest-Kampagne im Aquazoo Löbbecke Museum

Eigent­lich geht es bei der Arten­schutz­kam­pagne der EAZA “Silent Forest” darum, auf den drama­ti­schen Rück­gang der Sing­vögel Asiens aufmerksam zu machen. Doch da sich die Orang-Utans und die Vögel den selben, bedrohten Lebens­raum teilen, wird auch die BOS-Regio­nal­gruppe Duis­burg-Düssel­dorf an diesem Tag mit Infor­ma­tion und Aktion im Aquazoo dabei sein.

Für den Rück­gang der asia­ti­schen Vogel­arten gibt es viele Ursa­chen, aller­dings ist der schwer­wie­gendste Grund kultu­reller Natur: der Fang für den Handel unter anderem für Sing­vo­gel­wett­be­werbe und zur Haltung der Tiere im Haus zum Beispiel als Glücks­bringer. Der Handel mit den seltenen Sing­vö­geln ist zumeist illegal und Ursache für den raschen Arten­schwund. Insbe­son­dere in Indo­ne­sien ist die Haltung der Tiere im Haus ein klas­si­scher Bestand­teil der Kultur und den Menschen sehr wichtig. Daher ist hier großes Geschick und das rich­tige Vorgehen gefragt, um die Bevöl­ke­rung für die Notwen­dig­keit des Schutzes der Sing­vo­gel­arten zu gewinnen. Obwohl es legale Züchter gibt, ist die Zahl der ille­galen Fänger und Händler viel größer. Sie bedienen sich aus der Natur und fahren lukra­tive Gewinne ein, die Zucht der Tiere verschlingt mehr Geld als der ille­gale Fang. Und die vorhan­denen Gesetze zum Schutz der heimi­schen Tier­welt werden nur gering kontrolliert.

Darüber hinaus verschwinden immer mehr Lebens­räume der Tiere. In der Heimat der Sing­vögel, den Wäldern Asiens, lebt auch einer der am stärksten bedrohten Menschen­affen – der Orang-Utan. Die Wald­men­schen leben mit den Sing­vö­geln und profi­tieren ebenso von der Kampagne und dem Schutz der Wälder.

Am Akti­onstag bietet sich an vielen über das Haus verteilten Infor­ma­ti­ons­ständen die Möglich­keit zur Infor­ma­tion und zum Austausch mit Zoofach­leuten und Ornithologen.