30. Juni 2016

Uner­war­tete und groß­ar­tige Neuigkeiten!

Einen Orang-Utan auszu­wil­dern ist uns von unschätz­barem Wert. Doch nun konnte das noch über­troffen werden! Im Jahr 2012 wurde die damals neun­jäh­rige Lesan in Kehje Sewen ausge­wil­dert. Vier Jahre später ist Lesan nun Mutter geworden und hat ein Baby in Frei­heit geboren. Man weiß noch nicht, ob Junge oder Mädchen, sondern nur, dass es gesund und munter ist.

Dies ist seit 2012 das zweite Mal, dass eines unserer ausge­wil­derten Tiere in Frei­heit Mutter wurde. Der neue Nach­wuchs wurde am 8. Juni entdeckt, als das Beob­ach­tungs­team nach den Orang-Utans Yayang und Louise Ausschau hielten. In der Nähe der beiden waren unge­wöhn­liche Geräu­sche zu vernehmen. Außerdem tauchte plötz­lich Lesan auf. Doch Lesan war nicht allein. An ihrem Bauch hing ein winziges rotbraunes Baby.

1
 

Das Team beob­ach­tete die beiden, bis Lesan begann, ein Nest für die Nacht zu bauen.

Schon im Oktober 2015 fiel dem Team auf, dass Lesan schwanger sein könnte, doch da man keine Urin­probe nehmen konnte, war es medi­zi­nisch nicht festzustellen.

Lesan kam im November 2006 mit nur drei Jahren in die Rettungs­sta­tion. Nach sechs Jahren Reha­bi­li­ta­tion war sie 2012 soweit, ausge­wil­dert zu werden. Seitdem hat sie sich zu einem unab­hän­gigen Orang-Utan entwickelt.

1
 

Am Tag nach Entde­ckung des Neuge­bo­renen machte sich ein Team auf, um Lesan und das Baby noch inten­siver zu beob­achten. Von morgens bis abends wurden alle Akti­vi­täten ganz genau aufge­zeichnet. Sowohl Lesan als auch ihr Baby sind offenbar gesund.

Als sie gerade dabei war, Schöß­linge am Boden zu essen, bekam sie Besuch von Casey. Casey versuchte, das Baby zu berühren, doch das gefiel der besorgten jungen Mutter gar nicht. Nicht lange nach dieser Begeg­nung tauchte Yayang mit ihrem Baby Louise auf und Lesan verzog sich schnell in den Wald. Erst später setzte sie ihre Mahl­zeit fort.

Casey versuchte das Baby zu berühren
 

Diese zweite Geburt in Frei­heit gibt uns große Hoff­nung für die zukünf­tige Popu­la­tion in Ost-Kali­mantan. Schließ­lich sollen sich unsere Orang-Utans in Frei­heit auch fortpflanzen.

2016 feiert BOS Deutsch­land sein 15-jähriges Jubi­läum. Das sind 15 Jahre erfolg­rei­cher Einsatz für den Erhalt der Orang-Utans und ihrer Habi­tate! Helfen Sie uns, ein neues Baby­haus zu bauen, damit wir auch zukünftig trau­ma­ti­sierte Waisen aufnehmen und ihnen wieder Gebor­gen­heit geben können.

Quelle: PRM team in Camp Lesik, Kehje Sewen Forest