13. Juni 2017

Ungs Begeg­nung mit einem wilden Mann

Ung ist einer der sechs Orang-Utans, die am 26. April in den Wald von Kehje Sewen ausge­wil­dert wurden. Weil sie immer so zügig unter­wegs ist, verlor unser Team bereits nach drei Tagen die Signale ihres Peilsenders.
Unser Team ließ aber nicht locker und fand sie wie durch einen Zufall auch wieder.

Als das Team sie endlich loka­li­sierte, konnte es beob­achten, wie sie offenbar Bande mit einem wilden Orang-Utan-Männ­chen knüpfte, der zuvor schon im südli­chen Kehje Sewen gesichtet wurde. Dieses Männ­chen hatte sich auch schon mit Ajeng herum­ge­trieben, einem Weib­chen, das im September 2015 ausge­wil­dert wurde. Hier die roman­ti­sche Geschichte: Ajeng und der wilde Mann – Liebe bei Orang-Utans.

 

1

Der wilde Orang-Utan-Mann

Ung klettert hinunter um Sprosse zu nehmenDie beiden schienen einen ruhigen Moment zusammen zu haben und aßen gemeinsam Früchte. Das Team rückte in eine bessere Beob­ach­tungs­po­si­tion, obwohl es wusste, dass dieser wilde Mann keine mensch­liche Nähe mag. Das letzte Mal, als wir ihn gesehen haben, ließ er lautes Kuss­ge­räu­sche hören (bei Orang-Utans ein Zeichen des Unwil­lens), schüt­telte aggressiv einen Baum und bewarf das Team mit Ästen.

Dieses Mal konnten man ihn aber mit Ung kopu­lieren sehen, ohne dass er das Team bemerkte. Viel­leicht war es ihm in diesem Moment aber auch nur egal. Wer weiß, viel­leicht hat ihr wilder Lieb­haber dafür gesorgt, dass bald wieder ein BOS-Orang-Utan Nach­kommen haben wird…

Ung schien es sehr gut zu gehen. Sie bewegte sich anschlie­ßend sehr schnell und sammelte Rattan-Sprosse und Etlin­gera-Früchte, eines ihrer Lieblingsspeisen.

 

Werden Sie jetzt Pate eines rotbraunen Menschen­affen und helfen Sie mit, die Orang-Utans vor dem Aussterben zu bewahren.