Erste Begegnung und dann gleich so nah: Ajeng und Tiny im Liebestaumel

Datum

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 10:00

Eine unerwartete Begegnung

Kurz vor der Morgendämmerung startete unser Monitoring-Team mit der Nest-zu-Nest-Beobachtung von Tiny, einem jungen Orang-Utan-Mann, den wir gerade erst im Dezember 2017 in die Freiheit entlassen hatten. Unser Team empfing das Signal von Tinys Radio-Tracker, folgte diesem und traf dabei auf Ajeng, einer vor zwei Jahren ausgewilderten Orang-Utan-Dame.

Ajeng verfolgte fasziniert, wie unsere Mitarbeiter Daten über Tiny sammelten und folgte ihnen zu einem sogenannten Transekt, einer Linie von festgelegten Punkten im Gelände, zum besseren Auffinden der Orang-Utans und entdeckte dort Tiny. Ajeng bewegte sich sehr schnell auf das Orang-Utan-Männchen zu, obwohl die beiden, unseres Wissens nach, hier das erste Mal aufeinander trafen.

In trauter Zweisamkeit und nah beieinander sitzend teilten sie Waldfrüchte, Termiten und einige Triebe. Tiny wirkte fit und gesund. Er hatte sich offensichtlich gut an das Waldleben angepasst. Zu unserer Überraschung paarten sich die Turteltäubchen nach der gemeinsamen Mahlzeit. Erste Begegnung und dann gleich so nah, dass hatten wir nicht erwartet ...!

Zu beschäftigt damit einander zu genießen, achteten sie nicht auf das was um sie herum geschah. Da die Frischverliebten nur Augen für einander hatten, konnte unser Team in aller Ruhe das Verhalten der Beiden dokumentieren. Als sich der Tag dem Ende zuneigte, folgte Tiny Ajeng und es schien als wäre er damit sehr zufrieden dem Orang-Utan-Weibchen zu folgen, wohin sie auch gehen würde.

Tinys großes Nest

Auch am nächsten Tag fand unser Team das Paar wieder in harmonischer Zweisamkeit vor. Selbst die Bewegungen der Beiden wirkten wie aufeinander abgestimmt: Immer wenn Ajeng sich rührte, folgte Tiny seiner Herzensdame auf dem Fuß.

Am Abend trafen Ajeng und Tiny auf Heli und Hanung und die vier verbrachten einige Zeit miteinander. Tiny, der jüngste Neuling im Kehje Sewen Forest, interagierte gut mit den anderen drei, schon etwas älteren, Menschenaffen.

Als die Sonne unterging wurde es Zeit für die Orang-Utans ihre Nester für die Nacht zu bauen.

Tiny

Tiny entfernte sich langsam, stieg höher im Baum empor und bald hörten wir von oben ein deutliches Knirschen. Tiny hatte mit dem Nestbau begonnen aber was er da herrichtete, war ziemlich groß für einen Orang-Utan. Der 11-jährige Tiny hatte ein Nest für zwei gebaut und seine Mühen wurden belohnt: Ajeng teilte das Nachtlager mit ihm.  

Wir sind total begeistert, dass Tiny und Ajeng sich begegnet sind und den jeweils Anderen so sehr zu mögen scheinen! Wir hoffen, dass dieses neue Paar ein weiteres wildgeborenes Baby hervorbringt und zur Schaffung einer neuen Orang-Utan-Population im Kehje-Sewen-Wald beiträgt!

Werden auch Sie zum BOS-Unterstützer. Mit Ihrer Spende helfen Sie den Orang-Utans, dem Regenwald und damit auch unserem Klima. Jeder Beitrag hilft.  

Galerie