Rettungszentrum: Nyaru Menteng
Auswilderungsjahr: 2015

Jambi

Die Orang-Utan-Dame Jambi wurde schon 1999 aus den Händen eines Dorf­be­woh­ners konfis­ziert. Damals war sie drei Jahre alt war und wog nur sechs Kilo­gramm. Sie war gesund­heit­lich in einem sehr schlechten Zustand und hatte Verlet­zung am Finger, die vermut­lich von einer Machete stammte. Viel­leicht hatte sie sich gewei­gert, ihre tote Mutter loszu­lassen. Nach der Wald­schule wurde sie auf die Flus­s­insel Palas umge­sie­delt – die letzte Station vor ihrer Auswil­de­rung. Da sie gern allein auf Entde­ckungs­tour geht, verschwand sie eines Tages und war drei Monate lang wie vom Erdboden verschluckt. Im Dezember 2012 war sie dann plötz­lich wieder da und bekam am 20. Juni 2013 ihren kleinen Sohn, der Jamartin genannt wurde. Gemeinsam mit ihm zog sie dann auf die Kaja-Insel und kehrte 2015 – als 18-Jährige –zurück in ihrer wahren Heimat.