Rettungszentrum: Samboja Lestari
Auswilderungsjahr: 2019
Auswilderungsgebiet: Kehje Sewen

Juba­edah & Jubaedi

Juba­edah, zum Zeit­punkt ihrer Rettung zwanzig Jahre alt und ihr Sohn Jubaedi, zwei Jahre alt, wurden vom BKSDA (Natural Resources Conser­va­tion Agency) in einem Dorf in Ost-Kali­mantan gefunden.
Gesund­heit­lich waren die Beiden in einem schreck­li­chen Zustand, weswegen sie ohne Umwege sofort auf die Rettungs­sta­tion in Zentral-Kali­mantan gebracht wurden.


Juba­edah war unter­ge­wichtig, litt an schwerer Dehy­dra­tion, sowie Blut­armut und nied­rigem Blut­zu­cker.
Außerdem konnten nach medi­zi­ni­schen Unter­su­chungen weitere Verlet­zungen am Kopf, fünf Schuss­wunden, sowie ein fehlendes Stück ihres Zeige­fin­gers fest­ge­stellt werden.
Ihr Sohn hingegen wies glück­li­cher­weise einen besseren Zustand auf.
Alle Wunden wurden von den Ärzten als Konflikt­er­geb­nisse mit Menschen definiert.

Da Juba­edahs Zustand so unfassbar kritisch war, konnte sie selbst­ver­ständ­lich nicht direkt wieder in die Wildnis ziehen. Statt­dessen brauchte sie inten­sive Pflege um sich wieder erholen zu können.
Daher wurden sie in einem Reso­zia­li­sie­rungs­kom­plex mit inten­siver medi­zi­ni­scher Betreuung unter­ge­bracht, um eine schnellst­mög­liche Auswil­de­rung gewähr­leisten zu können.

Dank der guten Versor­gung und der Hingabe unserer Pfleger konnte sich das Orang-Utan Duo schon nach wenigen Monaten komplett erholen, was sie bereit für die Rück­kehr in das natür­liche Leben ihrer­seits und somit für den Einzug in den Kehje Sewen Wald macht.