Paten­be­reich Monyo

Sie haben Paten­up­dates über Monyo verpasst oder möchten sich noch mal seine ganze Geschichte durch­lesen? Hier haben Sie alles auf einem Blick.

Monyo, der kleine Forscher

Mutter­see­len­al­lein irrte der kleine Monyo durch ein Dorf in Zentral­ka­li­mantan. Da war er gerade einmal sechs Monate alt – also noch ein Säug­ling. Von seiner Mutter fehlte jede Spur. Wir können mit hoher Wahr­schein­lich­keit davon ausgehen, dass sie getötet wurde. Denn eine wild­le­bende Orang-Utan-Mutter lässt ihr Kleines niemals allein zurück.

Topan verzieht das Gesicht
Topan isst eine Banane

So nahm ein Anwohner Monyo bei sich auf und benach­rich­tigte uns. In den ersten Wochen wimmerte der Kleine nachts im Schlaf und weinte viel. Heute ist Monyo ein begeis­te­rungs­fä­higer Wald­schüler, der vor allem durch seine Neugierde und durch seine beispiel­lose Aufmerk­sam­keit auffällt. Kleine Blüm­chen am Weges­rand? Ein winziger Pilz auf dem Schul­ge­lände? Etwas unbe­kanntes in den Händen der Baby­sit­te­rinnen? Monyo entgeht nichts und ist sofort zur Stelle, um alles zu erforschen. 

 

Monita in der Waldschule

Sie möchten Monyo auf seinem Weg zurück in die Frei­heit begleiten? Unter­stützen Sie mit Ihrer Paten­schaft das Leben unserer Schütz­linge, die bei uns alles lernen, um später wieder ein selbst­be­stimmtes Leben in der Wildnis zu genießen.

Video-Paten­up­dates

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Monyo Update: Oktober 2022

Werden Sie Orang-Utan-Pate für Monyo

ab 25
monat­lich
ab 15
monat­lich
Sonja Wende

Sie haben Fragen?

Sonja Wende hilft Ihnen gerne weiter.

Spenden sind Vertrauenssache

Eine trans­pa­rente Mittel­ver­wen­dung ist für uns selbst­ver­ständllich. Wir haben uns im September 2013 der Initia­tive Trans­pa­rente Zivil­ge­sell­schaft ange­schlossen und unter­zeich­neten deren Selbstverpflichtungserklärung.