Weleda und BOS

Das Natur­kos­me­tik­un­ter­nehmen WELEDA forstet gemeinsam mit BOS Deutsch­land Regen­wald in Mawas auf: Torf­moor­ge­biete werden wieder­ver­nässt, Baum­setz­linge gepflanzt, ein lang­fristig ange­legtes Bildungs­pro­jekt ins Leben gerufen und Dorf­be­wohner zu profes­sio­nellen Regen­wald­schüt­zern ausgebildet

Hand in Hand mit der Natur

Wir spra­chen mit Annette Pipe­ridis, Mana­gerin für nach­hal­tigen Einkauf bei WELEDA, über das Enga­ge­ment des Unter­neh­mens auf Borneo.

Warum hat WELEDA sich für eine Koope­ra­tion mit BOS Deutsch­land entschieden?

Mit BOS Deutsch­land haben wir den rich­tigen Partner gefunden, um ein Projekt in ganz­heit­li­chem Umfang – also zur Wieder­her­stel­lung der Biodi­ver­sität unter Einbe­zie­hung der lokalen Bevöl­ke­rung – umzu­setzen. Wichtig dabei war uns, dass das Projekt in einem der Haupt­an­bau­länder für Palmöl durch­ge­führt wird, um der Abhol­zung des Regen­waldes etwas entge­gen­setzen. BOS Deutsch­land enga­giert sich schon lange in Mawas für die Wieder­ver­näs­sung des Moores und die Wieder­her­stel­lung des abge­holzten Regen­waldes. Wir haben uns diesem Projekt gerne ange­schlossen, da wir dort alle Inhalte gut umsetzen konnten. Grade Torf­moore binden zusätz­lich große Mengen an CO2 – ein weiterer guter Grund, sich hier zu engagieren.

Was zeichnet das Projekt im Schutz­ge­biet Mawas aus, mit dem sich WELEDA für den Regen­wald auf Borneo engagiert?

Kommu­nale Entwick­lung wird geför­dert, aber auch das Bewusst­sein der Menschen für ihre Natur. Gerade in Regionen mit nur wenigen Einkom­mens­mög­lich­keiten war es uns wichtig, eine Alter­na­tive zur Arbeit auf Ölpalm­plan­tagen zu schaffen. Unsere Erfah­rungen zeigen, dass Biodi­ver­sität dann nach­haltig geschützt wird, wenn das Bewusst­sein für seine Bedeu­tung geschaffen wird, aber vor allem, wenn damit auch Einkom­mens­si­che­rung verbunden ist.
Es ist unab­dingbar, unser Enga­ge­ment fort­zu­setzen, um das Erreichte auch lang­fristig zu sichern. Wir freuen uns auf die weitere Zusam­men­ar­beit mit BOS, die unsere Vorstel­lungen teilen und mit sehr hohem Enga­ge­ment vor Ort umsetzen.

Was verbirgt sich hinter dem Motto von WELEDA „Im Einklang mit Mensch und Natur“ und wie prägt dies Ihr unter­neh­me­ri­sches Handeln?

WELEDA möchte nicht nur mit Produkten, sondern auch im tägli­chen Handeln Verant­wor­tung über­nehmen, damit Menschen und Natur gesund erhalten werden und sich immer wieder aufs Neue entfalten können. Wir verstehen das als Geschäfts­mo­dell um auch künftig lebens­fähig zu sein – ob als Mensch oder als Unter­nehmen. Enga­ge­ment für Nach­hal­tig­keit sehen wir nicht als Kosten, sondern als Inves­ti­tion in die Zukunft.

Weledas Enga­ge­ment für den Regen­wald auf Borneo

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Janine Moritz in Samboja Lestari

Sie haben Fragen?

Janine Moritz (Leiterin Koope­ra­tionen und Impact) hilft Ihnen gerne weiter.

Spenden sind Vertrauenssache

Eine trans­pa­rente Mittel­ver­wen­dung ist für uns selbst­ver­ständllich. Wir haben uns im September 2013 der Initia­tive Trans­pa­rente Zivil­ge­sell­schaft ange­schlossen und unter­zeich­neten deren Selbstverpflichtungserklärung.